Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Klimaschutz im Landkreis Eichsfeld

Seit 2016 verfügt der Landkreis Eichsfeld über vier Klimaschutzteilkonzepte. Die Teilkonzepte wurden in Zusammenarbeit mit der KEEA Klima und Energieeffizienz Agentur aus Kassel erarbeitet und gliedern sich in die Bereiche eigene Liegenschaften, erneuerbare Energien, integrierte Wärmenutzung und klimafreundliche Mobilität. Federführend von Seiten des Landkreises war das Liegenschaftsamt an der Erarbeitung der Konzepte beteiligt.

Circa 99.000 Euro, inklusive einer Förderung mit Bundesmitteln von knapp 50.000 Euro, investierte der Landkreis Eichsfeld seinerzeit in die Analyse des Ist-Zustandes und die Beschreibung von Strategien und Maßnahmen zur Verminderung der CO2-Emissionen auf lokaler Ebene. Hierzu zählen im Bereich des kommunalen Gebäudebestands unter anderen energetische Sanierungsmaßnahmen sowie Schulungen zur Energieeinsparung für die Mitarbeiter. Für den Sektor klimafreundliche Mobilität, liegt der Fokus auf der langfristigen Umstellung der kreiseigenen Fahrzeugflotte auf Elektro-Fahrzeuge sowie dem damit einhergehenden weiteren Ausbau der Ladensäulen-Infrastruktur für die Elektromobilität.

Um für das künftige Handeln im Klimaschutz eine zielgerichtete Arbeitsweise zu ermöglichen, wurden im Klimaschutzleitbild des Landkreises Eichsfeld strategische Leitlinien verankert. Diese sehen unter anderem eine Reduzierung der CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 um 48% und bis zum Jahr 2050 um 55%, basierend auf dem Basisjahr 2014, vor. Darüber hinaus setzt sich der Landkreis als Ziel, bis 2050 eine vollständige Deckung des Strombedarfs aus regenerativen Energien zu erreichen.

Übergeordnetes Ziel des Landkreises Eichsfeld ist es, weiterhin eine Vorbildfunktion im Klimaschutz einzunehmen. Die vorliegenden Konzepte unterstreichen die klimaschutzpolitische Verantwortung von Politik und Verwaltung und sollen zur Bewusstseinsbildung bei der lokalen Wirtschaft und den privaten Verbrauchern beitragen.

Beratung zum Thema

Als einer der ersten Schritte zur Umsetzung der Klimaschutzteilkonzepte wurde zum Februar 2019 die Stelle eines Klimaschutzmanagers beim Landkreis Eichsfeld geschaffen und besetzt. Aufgabe des Klimaschutzmanagers ist es, die Klimaschutzteilkonzepte, die vom Kreistag im September 2016 beschlossen wurden, umzusetzen. Hierzu zählen neben der Umsetzung der in den Teilkonzepten erarbeiteten Maßnahmen, vor allem die Öffentlichkeitsarbeit, sowie der Aufbau eines regionalen Netzwerks und die Beratung der Kommunen mit Hinblick auf Fördermöglichkeiten bei klimarelevanten Sanierungs- oder Investitionsvorhaben.

Der Klimaschutzmanager Stephan Gunkel ist im Referat Kreisentwicklung tätig.

Kontakt

Landkreis Eichsfeld
Referat 80 - Kreisentwicklung
Stephan Gunkel
Friedensplatz 8
37308 Heilbad Heiligenstadt

Tel.: 03606 650-1085
Fax: 03606 650-9021
E-Mail: klima@kreis-eic.de

Förderung durch den Bund

Das Klimaschutzmanagement für den Landkreis Eichsfeld wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit auf Beschluss des Deutschen Bundestages.
Projektzeitraum (Erstvorhaben): 01.12.2018 - 17.02.2021
Förderkennzeichen: 03K09607

Die 4 Klimaschutzteilkonzepte (eigene Liegenschaften, Mobilität, erneuerbare Energien, integrierte Wärmenutzung) für den Landkreis Eichsfeld wurden gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit auf Beschluss des Deutschen Bundestages.
Projektzeitraum: 01.04.2015 - 30.09.2016
Förderkennzeichen: 03K00954

 

Weiterführende Links:

www.ptj.de

www.klimaschutz.de