Veranstaltungen und Versammlungen

Die neue Corona-Sonderverordnung gilt seit dem 15. Dezember 2020. Öffentliche Veranstaltungen zu Unterhaltungszwecken sind gem. § 6 Abs. 1 derzeit untersagt und es gelten Kontaktbeschränkungen in der Öffentlichkeit. Jede Person ist angehalten, die physisch-sozialen Kontakte zu anderen Personen außer zu den Angehörigen des eigenen Haushalts und Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht, auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

Diese Beschränkungen gelten nicht für:

  • Zusammenkünfte, Veranstaltungen und Sitzungen nach § 8 der Zweiten Thüringer Verordnung über grundlegende Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2,
  • berufliche und amtliche Tätigkeiten sowie die jahreszeitlich bedingt erforderliche Bewirtschaftung landwirtschaftlicher und forstwirtschaftlicher Flächen einschließlich erforderlicher Jagdausübung,
  • Aufenthalte im öffentlichen Raum zum Zweck der Berichterstattung durch Vertreter von Presse, Rundfunk, Film oder anderen Medien,
  • für die Benutzung des öffentlichen Personenverkehrs und von Kraftfahrzeugen,
  • Beerdigungen und amtlichen Eheschließungen sowie
  • Gruppen einer Einrichtung oder eines Angebotes nach § 1 Abs. 1 Satz Nr. 1 bis 4 derThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO.

Eine Beantwortung häufig gestellter Fragen zur Verordnung (FAQ) finden Sie hier:

Häufig gestellte Fragen zur Sonder-Verordnung