Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Veranstaltungen und Versammlungen

Nicht öffentliche Veranstaltungen und private oder familiäre Feiern

Hinweise zur Durchführung von nicht-öffentlichen Veranstaltungen und privaten und familiären Feiern nach Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung

Grundsätzlich sind nicht-öffentliche Veranstaltungen sowie private oder familiäre Feiern wieder erlaubt. Diese sind dem Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld anzuzeigen wenn:

  • mehr als 30 Personen in geschlossenen Räumen feiern
  • mehr als 75 Personen unter freiem Himmel feiern

Die Anzeige muss mindestens 48 Stunden vor Veranstaltungsbeginn beim Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld vorliegen. Dazu ist das entsprechende Formular zu verwenden und an die Mailadresse corona@kreis-eic.de zu senden.

Die Erstellung eines Infektionsschutzkonzeptes, wie es für öffentliche Veranstaltungen verpflichtend notwendig ist, wird nicht gefordert.

Es gilt aber die Einhaltung der allgemeinen Infektionsschutz-Regeln:

  • Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m wo immer möglich und zumutbar
  • Ausschluss von Personen mit Symptomen einer COVID-19-Erkrankung,
  • Ausschluss von Personen mit jeglichen Erkältungssymptomen,
  • Auswahl der Örtlichkeit der Zusammenkunft oder des Standorts mit ausreichenden Möglichkeiten zur guten Belüftung,
  • aktive und geeignete Information der anwesenden Personen über allgemeine Schutzmaßnahmen, insbesondere Händehygiene, Abstand halten, Rücksichtnahme auf Risikogruppen sowie Husten- und Niesetikette

und das Hinwirken auf deren Einhaltung

Bei der Durchführung von nicht-öffentlichen Veranstaltungen sowie privaten und familiären Feiern  ist der Veranstalter für die Erstellung einer Kontaktliste der teilnehmenden Personen (Name und Vorname, Wohnanschrift oder Telefonnummer) verantwortlich. Diese ist erforderlich, um das Gesundheitsamt bei einem SARS-CoV-2/COVID-19-Infektions-Fall bei der Kontaktpersonen-Nachverfolgung zu unterstützen.

Der Veranstalter hat die Kontaktdaten

  • für die Dauer von vier Wochen aufzubewahren,
  • vor unberechtigter Kenntnisnahme und dem Zugriff Dritter zu schützen, insbesondere auch durch andere Gäste oder Besucher,
  • für die Gesundheitsbehörde vorzuhalten und auf Anforderung an diese zu übermitteln sowie
  • unverzüglich nach Ablauf von 4 Wochen datenschutzgerecht zu löschen oder zu vernichten.

Die Kontaktdaten dürfen ausschließlich zu infektionsschutzrechtlichen Zwecken verarbeitet werden; eine Weiterverarbeitung zu anderen Zwecken ist unzulässig.

Öffentliche Veranstaltungen

Hinweise zur Durchführung einer Veranstaltung nach § 7 Abs. 2 der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung

Volks-, Dorf-, Stadt-, Schützen- oder Weinfeste, Sportveranstaltungen mit Zuschauern, Festivals, Kirmes und ähnliche öffentliche Veranstaltungen bleiben gemäß § 7 Abs. 2 der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung bis zum Ablauf des 31. August 2020 grundsätzlich verboten.
Eine Erlaubnis für solche Veranstaltungen kann nur in Ausnahmefällen beim Landratsamt beantragt werden.

Sie tragen als Veranstalter dabei eine sehr hohe Verantwortung. Der Genehmigungsbehörde muss bei Beantragung ein Hygienekonzept vorliegen. Die hygienischen Auflagen sind streng einzuhalten und Infektionsschutzmaßnahmen nachzuweisen. Es ist durch den Veranstalter prinzipiell zu widerlegen, dass die Veranstaltung die Ausbreitung der Pandemie fördert. Dazu ist ein entsprechendes Formblatt auf unserer Web-Seite www.kreis-eic.de abrufbar.

Bitte reichen Sie dies gemeinsam mit dem Antrag zur Veranstaltung unter der E-Mailadresse corona@kreis-eic.de ein.

Entsprechend der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung sind folgende Hinweise zu beachten:

  • Es ist eine verantwortliche Person für die Erstellung und das Vorhalten eines Infektionsschutzkonzeptes zu benennen. Diese ist in der Regel der Veranstalter.
  • Durch den Veranstalter / die verantwortliche Person ist ein Infektionsschutzkonzept aufzustellen. Dieses muss folgende Angaben enthalten:
    • Kontaktdaten der verantwortlichen Person,
    • Angabe zur genutzten Raumgröße in Gebäuden,
    • Angaben zur begehbaren Grundstücksfläche unter freiem Himmel,
    • Angaben zur raumlufttechnischen Ausstattung,
    • Maßnahmen zur regelmäßigen Be- und Entlüftung,
    • Maßnahmen, wie der Mindestabstand von 1,5 m weitgehend gewährleistet werden soll,
    • Maßnahmen zur angemessenen Beschränkung des Publikumsverkehrs,
    • Maßnahmen, wie die Infektionsschutzregeln dieses Merkblattes eingehalten werden sollen.
  • Durch den Veranstalter / die verantwortliche Person sind folgende Daten der anwesenden Personen zu erfassen:
    • Name und Vorname,
    • Wohnanschrift oder Telefonnummer,
    • Datum,
    • Beginn und Ende der jeweiligen Anwesenheit.
  • Diese Daten sind
    • für die Dauer von vier Wochen aufzubewahren,
    • vor unberechtigter Kenntnisnahme und dem Zugriff Dritter zu schützen, insbesondere auch durch andere Gäste oder Besucher,
    • dem Gesundheitsamt auf Anforderung zu übermitteln sowie
    • unverzüglich nach Ablauf der Frist von vier Wochen datenschutzgerecht zu löschen oder zu vernichten.
  • Die verantwortliche Person hat sicherzustellen, dass nachfolgend genannte Personen von der Veranstaltung auszuschließen sind:
    • Personen mit Symptomen einer COVID-19-Erkrankung,
    • Personen mit Erkältungssymptomen (u.a. trockener Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn).
  • Sie müssen alle Besucher aktiv und auf geeignete Weise über allgemeine Schutzmaßnahmen, insbesondere Händehygiene, Abstand halten, Rücksichtnahme auf Risikogruppen sowie Husten- und Niesetikette informieren.
  • Die Örtlichkeit der Veranstaltung muss ausreichend gut zu belüften sein.

Bitte beachten Sie, dass Tanzlustbarkeiten gemäß § 7 Abs. 1 weiterhin untersagt sind.
D. h. dass auf allen Veranstaltungen nicht getanzt werden darf. Musikveranstaltungen (zum Zuhören) sind möglich – die Abstandsregeln sollen aber beachtet werden.

Auch für private Veranstaltungen empfiehlt das Gesundheitsamt, aufgrund der hohen Infektionsgefahr, auf das Tanzen zu verzichten.