Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Treffen von an Selbsthilfe-Gruppengründung interessierten Atemwegs-erkrankte am 01.03.2017

COPD und Asthma bronchiale sind für die Betroffenen mit hohen Einbußen an Lebensqualität verbunden.
 
Die Häufigkeit der COPD in Deutschland ist nicht exakt bekannt, da sich die Definition der Erkrankung aus der Feststellung einer chronischen Bronchitis plus einer dauerhaften Verengung der unteren Atemwege mit und ohne Lungenemphysem (Überblähung der Lunge durch irreversible Erweiterung kleinster lufthaltiger Lungenanteile) herleitet.
 
Von einer chronischen Bronchitis sind wiederum 10 bis 15 Prozent der Erwachsenen in Deutschland betroffen. An Asthma bronchiale sind 10-15 Prozent der Kinder und 5-7 Prozent der erwachsenen Bevölkerung erkrankt.
 
Für Betroffene von Atemwegerkrankungen ist es wichtig, sich mit Gleichgesinnten außerhalb von Sportgruppen zu treffen, an einem Ort, an dem sie nicht allein sind mit ihren Sorgen und an dem man Nöte anspricht. Es ist wichtig, sich mit Menschen austauschen zu können, die die gleichen Probleme haben, so dass man sich verstanden fühlt und sich gemeinsam um Lösungen oder Hilfe bemüht.
 
Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen lädt zum Treffen von an Selbsthilfe- Gruppengründung interessierten atemwegserkrankte Patienten am
 
01.03.2017 um 16:00 Uhr
 
in das
 
Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld
Aegidienstraße 24
37308 Heilbad Heiligenstadt
 
ein.

Zurück