Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schließung des DB-Reisezentrums im Bahnhof Leinefelde und Einrichtung eines Videopoints

Landrat Dr. Werner Henning fordert von DB erneute Überprüfung


Mit Information der DB Vertrieb GmbH vom 07.01.2019 wurde dem Landkreis Eichsfeld kurzfristig mitgeteilt, dass das DB-Reisezentrum am Bahnhof Leinefelde ab dem 01.02.2019 geschlossen werden soll. Somit würde das einzige vorhandene Reisezentrum, mit der Möglichkeit zur persönlichen Beratung und Fahrkartenbuchung im Eichsfeld, geschlossen werden. Weder während der jährlichen Regionalkonferenzen der Nahverkehrsservicegesellschaft (NVS) in Nordthüringen, welche bisher stets dazu dienten Informationen zu geplanten Veränderungen und Baumaßnahmen im Jahresplan bekannt zu geben, noch zuvor wurde das Reisezentrum in Leinefelde je in Frage gestellt.


Der Bahnhof Leinefelde stellt nach wie vor einen bedeutsamen Knotenpunkt im Reiseverkehr dar. Das Schienenkreuz der Strecke des Regionalexpresses Erfurt über Leinefelde nach Kassel-Wilhelmshöhe sowie der Strecke der Regionalbahn von Halle über Leinefelde nach Göttingen bieten ebenso wichtige Ein- und Umsteigemöglichkeiten, wie der nahegelegene Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) in Leinefelde. Der Standort Leinefelde hat somit nach wie vor eine hohe Relevanz im Nah- und Regional- sowie für die Anbindung zum Fernverkehr.


Mit Blick in die demographische Zukunft und die damit einhergehende älter werdende Bevölkerung gewinnt die persönliche Beratung vor Ort zunehmend an Bedeutung. Ebenso muss die Vor-Ort-Betreuung von Schülerinnen und Schülern (aktuell 470 aus dem Eichsfeldkreis), welche ihre Schülersammelzeitkarten durch DB-Personal anerkennen lassen müssen, weitergehend gesichert sein.


Ein Videopoint, der den Wegfall der persönlichen Beratung vor Ort kompensieren soll, bietet in Bezug auf die zuvor aufgeführten Aspekte wenig bis keine Möglichkeiten für DB-Kunden. Für die Region wäre die Schließung des DB-Reisezentrums in Leinefelde ein vehementer Rückschlag. Daher fordert Landrat Dr. Werner Henning die DB Vertriebs GmbH mit dem Schreiben vom 17.01.2019 auf, die Schließung des Reisezentrums in Leinefelde ab 01.02.2019 unter den zuvor erläuterten Aspekten erneut zu überprüfen.

Zurück